Labor Energiespeicher

Projektbeispiele (Details)

E-Roller mit Akku
E-Roller mit Akku
Li-Ionen-Akku für einen E-Roller
Li-Ionen-Akku für einen E-Roller
Komponenten eines HV-Batterie-Moduls
Komponenten eines HV-Batterie-Moduls
Prototyp des Moduls einer HV-Batterie
Prototyp des Moduls einer HV-Batterie

Vorstellung des Labors

Im Labor Energiespeicher befassen wir uns mit Themen rund um elektrische Energiespeicher. Das sind vor allem Batterien und ihre Anwendungen wie Elektrofahrzeuge, Heimspeicher, E-Bikes etc.

Thematisch liegt der Schwerpunkt auf der Batteriesystemtechnik, also alles was dazugehört, um aus Batteriezellen ein funktionierendes Gesamtsystem zu machen. Dazu gehören vor allem

  • Batterie-Charakterisierung
  • Modellbildung und Simulation
  • Batteriemanagement
  • Batterielektronik

Das Labor befindet sich im Raum E0202, im Untergeschoss des E-Bau (Raumfinder). Weitere Arbeitsplätze befinden sich momentan im Labor Systems Engineering E002/3.

Team

Geleitet wird das Labor von Prof. Oliver Bohlen, die Laborpaten Christian Scheßl und Arnold Koss unterstützen in vielen Belangen des Laborbetriebs. Die studentischen Mitglieder des Teams sind als studentische Hilfskräfte angestellt oder bearbeiten gerade ihre Abschlussarbeit.

Aktuell ist eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter ausgeschrieben, Informationen dazu finden Sie hier.

Auch suchen wir noch Studentische Hilfskräfte als Verstärkung. Wenn Sie interesse haben, schrieben Sie kurz an Prof. Bohlen, was Sie besonders interessiert und was Sie besonders gut können.

Projekte

Das Labor Energiespeicher dient sowohl der Lehre als auch der angewandten Forschung. Die meisten Laborprojekte verbinden beides in Form von Abschlussarbeiten oder Projektarbeiten.

Beispiele für Laborprojekte sind der Elektro-Roller, der Hochvolt-Speicher sowie Mitarbeit am Porsche-Boxster des Labors Systems Engineering und der Formula Student Electric des municHMotorsport-Teams oder dem  Team Hydro2Motion.

Im BMWi geförderte Projekt UnABESA - Universelle Anbindung von Batteriespeichern aus Elektrofahrzeugen für Stationäre Anwendungen werden unter anderem Regelungskonzepte für heterogene Speichersysteme untersucht. Ein Schwerpunkt ist darüber hinaus die Entwicklung einer hocheffizienten Leistungselektronik, dieser Aspekt wird vorrangig von Prof. Simon Schramm betreut.

Das ebenfalls vom BMWi geförderte Projekt ReViSEDBatt - Resonances, Vibrations, Shocks, External mechanical forces and Detection methods for Lithium-Ion-Batteries wurde gerade bewilligt, genauere Information folgen in Kürze. Zu diesem Projekt ist zur Zeit eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter ausgeschrieben.

Lehre

Praktikumsversuche werden in den Lehrveranstaltungen „Energiespeicher“ der Bachelorstudiengänge Regenerative Energien und Elektromobilität sowie dem FWP-Fach „Batteries and Fuel Cells“ in den Master-Studiengängen im Labor Elektrische Energiespeicher durchgeführt. Hierzu gehören die messtechnische Charakterisierung von Akkumulatoren und Supercaps, die Impedanzspektroskopie sowie die Programmierung von Batteriemodellen und Algorithmen für die Batteriediagnose.

Verschiedene Projekte im Bereich Energiespeicher, Elektronik und Software fpr die Batteriediagnose sowie Modellierung und Simulation werden im Rahmen der Veranstaltungen „Projekt Elektrische Fahrzeugantriebe“ oder „Angewandte Forschung I+II“ sowie des „Masters of Applied Research in Engineering Sciences“ vergeben.

Informationen zu Abschlussarbeiten sind darüber hinaus auf der Moodle-Seite Abschlussarbeiten (Bohlen) zu finden.

Sollte Sie ein bestimmter Themenbereich besonders interessieren, dann melden Sie sich gerne, auch wenn gerade keine Arbeit explizit ausgeschrieben ist.

Ausstattung

Die Ausstatung des Labors Elektrische Energiespeicher dient sowohl der Öehre als auch der angewandten Forschung.

Zur Untersuchung und Charakterisierung von Batteriezellen und Batteriemodulen existiert ein vollautomatisierter Prüfstand:

  • 6 Prüfkanäle 80 V / 100 A zum Test von Batteriemodulen
  • 20 Prüfkanäle 6 V / 30 A zum Test von Batteriezellen
  • 2 Temperaturkammern
  • Zusatzmodule zum Erfassen von Zellspannungen, Temperaturmesswerten und CAN-Nachrichten
  • Umfangreiche Sicherheitstechnik

Desweiteren gehört zur Ausstattung des Labors

  • 5 Impedanzspektrometer
  • Rückspeisende Elektronische Last und Quelle (bis 750 V, 30 kW)
  • Arbeitsplätze zum Aufbau und Test von Batterieelektronik
  • Programmierbare Labornetzteile für Batterietests an Zellen und Modulen bis 60 V / 120 W
  • Labornetzteil 100 V / 3300 W
  • Innenwiderstandsmessgerät
  • Multimeter, Labornetzteile, Lötstation etc.

Labor

Raum: E0202

Tel.: 089/1265-4437

Laborleiter

Prof. Dr.-Ing. Oliver Sven Bohlen
Raum: R 4.038

Tel.: 089 1265-3418
Fax: 089 1265-3403


Profil (Mahara)>
Profil >

Laborpaten

Arnold Koss
Raum: R 2.046

Tel.: 089 1265-4440
Fax: 089 1265-3403

 

Christian Scheßl
Raum: B 0152a

Tel.: 089 1265-4457
Fax: 089 1265-4499


Profil >

Interner Bereich

Nur für Mitglieder der Gruppe LES: Startseite intern.

2012 Ansichtsbesuche von 14. März 2016 bis 16. Oktober 2017