Moodle für Sportstudierende

Ich bin...

Bild: © P.Pfaffel

...Dr. Petra Pfaffel, Diplom-Sportlehrerin (Univ.) mit dem Schwerpunkt Präventions- und Rehabilitationssport und nebenberuflich Lehrbeauftragte der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften an der Technischen Universität München (TUM). Dort unterrichte ich jeweils im Wintersemester Studierende des Master-Studienganges "Bewegung und Gesundheit". Promoviert habe ich im Fachbereich Sportpädagogik. Von daher ist für mich das Lehren und Lernen - von Bewegung, aber auch von Inhalten ganz anderer Disziplinen - ein beruflicher Interessensschwerpunkt. Er hat für mich über all die Jahre, in denen ich mich nun damit beschäftige, nichts an Faszination verloren. Die vielfältigen, modernen Möglichkeiten, die eLearning bietet, sind vor diesem Hintergrund ein besonders spannendes Feld für mich. Ich hoffe, dass meine Studierenden von dem, was ich hierzu lerne, gut profitieren können.

Externe Teilnehmerin am eCertificate

In der Funktion als Lehrbeauftragte der TU München habe ich von der Hochschule München die Möglichkeit erhalten, als externe Teilnehmerin die Fortbildung zum eCertificate zu machen. Herzlichen Dank dafür!

Hauptberuflich in der Herz-LAG Bayern

Den Großteil meiner Arbeitszeit macht meine Tätigkeit als Geschäftsführerin der Landes-Arbeitsgemeinschaft für kardiologische Prävention und Rehabilitation in Bayern e.V. (Herz-LAG Bayern) in Bernried am Starnberger See aus. Diese Institution arbeitet für die Bekämpfung von Herz-Kreislaufer-krankungen, betreut und berät dazu bayernweit Anbieter und Teilnehmer und ist zudem in diesem Themenfeld konzeptionell tätig. Auch hier ist Aus- und Fortbildung ein Teil meiner Aufgaben.

Mein Kurs....

Bild: © DGPR www.dgpr.de

....wird von Studierenden der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften an der TU München besucht. Im hier beschriebenen Semester sind insgesamt 12 Studierende im Kurs, von denen ich drei in einer Doppel-Rolle als Herzgruppen-Übungsleiterin und Lehrbeauftragte der TU in Theorie (u.a. eben über den Moodle-Kurs) und Praxis (in ihren Hospitations-Stunden in der Herzgruppe) betreue. Die anderen Studierenden hospitieren in weiteren Hergruppen mit anderen Lehrbeauftragten.  Alle Kursteilnehmer sind im Master-Studiengang "Bewegung und Gesundheit" eingeschrieben. Im Rahmen des dort belegten Schwerpunktmoduls "Innere Erkrankungen" haben die Studierenden sechs Lerneinheiten in Herzgruppen zu hospitieren und sich mit den Inhalten und Grundlagen dieser Form der kardiologischen Rehabilitation auseinanderzusetzen.

Kursinhalt: Kardiologische Rehabilitation in Theorie und Praxis

Vorwiegend arbeiten die Studierenden dabei in der Turnhalle. Die Dozentin ist zugleich Übungsleiterin der Herzgruppe. In ihrer Lehrveranstaltung begleiten die Studierenden die Herzpatienten, die wöchtenlich einmal in die Herzgruppe kommen, machen die Stundeninhalte aktiv mit, bereiten selbst Stundenteile vor und führen sie dann mit den Herzgruppen-Teilnehmern durch. An die Gruppenstunde mit den Herzpatienten schließt sich jeweils eine Nachbesprechung zwischen Dozentin und Studierenden an, in der Rückmeldung zu den selbstgestalteten Stundenteilen und Hinweise zu den Überlegungen der Stundengestaltung der Übungsleiterin gegeben wird. Zu drei der sechs Präsenzveranstaltungen wird in der Theorie vertieft eingegangen. Diese Inhalte sind für die Studierenden auf Moodle bereitgestellt. Sie sollen im Vorfeld der Präsenzveranstaltung bearbeitet werden. In den Präsenzveranstaltungen fließen diese theoretischen Inhalte dann sowohl in die Stundengestaltung der Übungsleiterin als auch in die anschließenden Nachbesprechung ein und werden thematisiert. Jeder der Studierenden muss im Rahmen seiner Hospitation eine Lehrprobe von 45 min halten, die bewertet wird.

Auseinandersetzung mit den Herzerkrankungen

Neben der aktiven Teilnahme an den Herzgruppenstunden informieren sich die Studierenden ebenso über das Spektrum der Herzerkankungen der Teilnehmer. Hierbei werden sie vorwiegend vom Herzgruppenarzt, der in jeder Stunde präsent ist, betreut, der mit ihnen die Krankheitsbilder, Verlaufsformen und Konsequenzen für die praktische Übungsgestaltung bespricht.

Seminararbeit

Mit den Erfahrungen aus Theorie und Praxis, der Bewertung ihrer Erfahrungen sowie der Dokumentation und Bewertung ihrer Lehrprobe erstellen die Studierenden eine Seminararbeit.

Herzgruppen...

        

   Bild: © DGPR www.dgpr.de

...sind eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung zur Rehabilitation bei Herzerkrankungen und laufen unter der Überschrift "Rehabilitationssport". Sie richten sich an Versicherte aus der gesetzlichen Krankenversicherung, die bei einer Herzerkrankung in der Rehabilitation sekundärpräventiv aktiv werden möchten. Das Spektrum der vorliegenden Erkrankungen der Teilnehmer ist breit gefächert. Es reicht vom Zustand nach Herzinfarkt über Rhythmusstörungen bis hin zu Herzinsuffizienz. In der Herzgruppe, in der die drei Studierenden dieses Kurses hospitieren, sind 20 Gruppen-Teilnehmer.

Im Vordergund: Bewegung

Die meisten Herzgruppen in Bayern finden in Turnhallen statt und sind an Sportvereine angegliedert. Grundsätzlich steht in der Herzgruppe die Bewegung und die Körperarbeit im Vordergrund. Die speziell dafür ausgebildeten Übungsleiter entwerfen den Stundenablauf und führen das Programm durch. Ergänzt wird das Bewegungsprogramm durch Entspannungübungen und gelegentliche Kurz-Vorträge zu Themen rund um die Herzerkankung bzw. Herzgesundheit.

Ein Angebot mit ärztlicher Präsenz

Zum therapeutischen Team einer Herzgruppe gehört ein Herzgruppen-Arzt, der während der Gruppenstunde immer anwesend ist. Er berät die Teilnehmer bei spezifischen Anliegen und Fragen zu ihrer Erkrankung, überwacht den Übungsbetrieb und sichert zusammen mit dem Übungsleiter die Erstversorgnung im Notfall ab. Eine Notfallausrüstung incl. eines Defibrillators sind hierzu verpflichtend während der Gruppenstunde bereitzustellen.

Einblicke: Ein Herzgruppen-Info-Video

Die Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e.V. (DGPR) hat einen Informationsfilm über Herzgruppen herausgegeben. Er zeigt in kurzer, prägnanter Form alles Relevante zur Hergruppenarbeit. Der Film wurde auch auf der Moodle-Plattform meines Kurses den Studierenden zur Verfügung gestellt. Sie können diesen Film auch hier einsehen und sich ein zusammengefasstes Bild über Herzgruppen machen.

412 Ansichtsbesuche von 24. Juli 2017 bis 09. Dezember 2018