Mein Profil von Alexander Klier: Mein Blog auf Mahara : Videos - nicht nur analog flippig!

Videos - nicht nur analog flippig!

Veröffentlicht von Alexander Klier am 15. Oktober 2016, 15:50

Für meinen neuen Kurs im Rahmen des Masters "Gesellschaftlicher Wandel und Teilhabe" habe ich ein weiteres Einführungsvideo produziert. Hier wäre der Link darauf: https://youtu.be/gmRoyFRTk00

Flippige Klassenzimmer ...

Kennen- und schätzen gelernt hatte ich den Einsatz von Videos als wichtiges Medium für den Transport von Inhalten ja schon sehr früh, weil ich Filme immer gerne benutzt habe. Hinzu kamen nun, im Rahmen des Erwerbs des e|certificates, die Überlegungen zum Flipped Classroom Ansatz, obwohl ich der Meinung bin, dass dieses Konzept keineswegs an den Einsatz vorhergehender Videos gebunden ist. Dennoch: meine eigenen ersten Einführungsvideos waren neben einer Vorstellung des Konzepts und einer gewissen Werbung für den Kurs immer auch von der Idee getragen, eine Vorbereitung für die erste Präsenzsitzung zu sein. Damit es quasi bereits eine Vorbereitung auf die wertvolle Präsenzzeit als soziale Zeit gibt.

... und digitale Präsenzzeiten

Im Rahmen eines persönlichen Blogbeitrages auf meiner eigenen Homepage hier habe ich mich sehr kritisch mit der Vorstellung auseinandergesetzt, Präsenzlehre würde automatisch physische Anwesenheit von Studierenden bedeuten. Was mir beim Schreiben dieses Blogs mehr wie deutlich geworden ist, das ist, dass auch im digitalen Kontext bzw. im virtuellen Klassenraum die geistige Anwesenheit, gemeint im Sinne von Aufmerksamkeit, eine entscheidende sozial bedingte Voraussetzung für das Gelingen des Kurses darstellt.

Virtualität inverted

Meine konsequente Überlegung und Schlussfolgerung daraus ist also, dass der Einsatz von Videos eigentlich auch hier zu einer Art Inverted Classroom, zu einer invertierten Virtualität, werden kann. Indem ich also beispielsweise einige meiner inhaltlichen Anteile, wie etwa die Erläuterung der Folie von Dion Hinchcliffe im Einführungsvideo (hier) zu meinem neuen Kurs, als Inhalt zur Verfügung stelle und anschließend auf Moodle in den entsprechenden Gruppen (oder auch im Gesamtkurs, je nach Größe des Kurses) dazu diskutieren lasse. Vielleicht bietet sich auch an, diese gemeinsame Diskussion in einem Chat zu organisieren oder aber über Adobe-Connect abzuwickeln. Hier bin ich noch nicht so ganz sicher.

Mehr Videos wagen

Ich hoffe, dass mir die weitere Entwicklung meines Lehrgangs die Möglichkeit bietet, diese Überlegungen auszuprobieren und entsprechenden Videos zu erstellen. Ich werde in jedem Fall darüber berichten. In diesem Sinne lohnt sich das dranbleiben.