Mein Profil von Alexander Klier: Mein Blog auf Mahara : Reflexion auf das Seminar "Grundlagen der Erwachsenenbildung" (Teil 4)

Reflexion auf das Seminar "Grundlagen der Erwachsenenbildung" (Teil 4)

Veröffentlicht von Alexander Klier am 06. Mai 2016, 08:27

Mit diesem Teil 4 setze ich meine Reflexion bezüglich des Blended-Learning Seminars Grundlagen der Erwachsenen fort. Inhalt dieses Beitrags ist die die Nutzung von Adobe-Connect auf Moodle. Hier geht es zum driten Teil.

1. Muss ich da etwas herunterladen?

Eine für mich sehr wichtige Ergänzung hat Moodle tatsächlich durch die Integration von Adobe-Connect erhalten. Zumindest im Kontext der Hochschule München (wie auch zuallermeist an Universitäten, soweit ich es weiß) kann der "virtuelle Klassenraum"als Videokonferenz-System jederzeit als "Werkzeug" genutzt werden. Gleichwohl ist es noch vergleichsweise unbekannt bzw. wird auch er selten eingesetzt. Das kann ich zumindest der ersten Frage nehmen, die viele studierende dann stellen: ob sie nämlich etwas herunterladen müssten bzw. wieder Zugang zu Adobe-Connect hergestellt wird.

2. Der "Wow-Effekt"

Ich musste meine Studierenden nicht besonders dazu überreden, diese von vornherein fix geplante Stunde per Adobe-Connect zu nutzen. Alleine die Tatsache, dass wir uns im virtuellen Raum treffen würden war attraktiv genug. Insofern hatte ich mir eigentlich auch gar nicht so viele Gedanken gemacht, wie ich diese Stunde ablaufen lassen könnte, weil ich dachte, wir hätten genügend Fragen, die wir hier abhandeln könnten. Das war allerdings etwas falsch gedacht, weshalb wir im Prinzip nach etwa einer halben bzw. dreiviertel Stunde schon wieder am Ende waren, weil sich keine weiteren Fragen ergeben hatten und der Neuigkeitswert erschöpft war.

Videokonferenzen sind mittlerweile ein unerlässlicher Bestandteil von Geschäftsprozessen. Aber auch die Bildungsarbeit kann davon sehr profitieren. Besonders einfach funktioniert es mit Adobe-Connect via Moodle.

Bild: Raysonho - Google Hangouts Meeting auf Wikipedia. Verwendung unter den Bedingungen der Creative Commons (CC 0), also als gemeinfrei Datei.

 

3. Wieder etwas gelernt!

Zumindest ich habe von dieser Stunde gelernt, dass auch diese Sitzung (es ist ja wiederum nicht allzu verwunderlich) einer gesonderten Vorbereitung bedarf. Beim nächsten Mal – und das ist bereits sehr bald für mich, nämlich im Rahmen des Kurses "Bildung im digitalen Handlungsraum" – habe ich das von vornherein sehr viel systematischer dadurch angelegt, dass die Aufgabenstellung vor Adobe-Connect damit endet, dass wir die Ergebnisse gemeinsam im Rahmen der Videokonferenz diskutieren wollen. Ich gehe davon aus, dass wir darüber auch genügend Diskussionsstoff haben.

Als letzten Teil dieser Blogreihe gehe ich noch auf die Prüfung ein. Ein für mich besonders neuralgischer sehr eigenes, weil ich es eigentlich gar nicht so gerne mag. Aber das ist weiter hier in Teil 5 ausgeführt.

Schlagworte: Beginn, Flipped Classroom, Lehrfilm, Seminar, Videoeinsatz
Angehängte Dateien Anhänge 1

Raysonho - Google Hangouts Meeting (CC 0).jpg (204,6K) - Download